TelegrafieDie Mobilfunk-Geschichte startet nicht erst mit dem A-Netz der Bundespost. Die erste relevante technische Entwicklung, die als Vorläufer des modernen Mobilfunks bezeichnet werden kann, ist die Telegrafie. Erfunden hat die elektrische Telegrafie Samuel Thomas von Soemmerring. Den ersten Vorläufer der Telegrafen konstruierte er 1809 in München und ermöglichte damit die Mobilfunk-Geschichte.

Die weitere Entwicklung der Telegrafie verlief dezentral und stetig. Immer neue Impulse trieben die Technik voran. 1833 gab es erste Versuche mit einem elektromagnetischen Telegrafen. Ebenfalls 1833 gelang zwischen dem Physikgebäude in Göttingen und der Sternenwarte in Göttingen die erste elektromagnetische Datenübertragung per Telegrafie. Bereits 1835 setzte Paul Freiherr Schilling von Canstadt im russischen St. Petersburg erstmals einen Nadeltelegraphen ein. Dieser wandelte Impulse in Ziffern um. Darauf baute die erste Nachrichtenverbindung an einer Eisenbahnstrecke auf, die 1837 in England n Betrieb genommen wurde.

Nachdem Carl August von Steinheil in den 1830er-Jahren die elektrische „Erdrückleitung“ entdeckte und Samuel Morse erste Schreibtelegrafen entwickelte, kam die Telegrafie zu einem Durchbruch. Das Morsealphabet wurde Grundlage der Datenübermittlung und in Deutschland entstand 1850 ein erstes zusammenhängendes Telegrafennetz.

Auf Basis der mit einem Kabel arbeitenden Telegrafen experimentierten sowohl Gluglielmo Marconi als auch Ferdinand Braun an einer telegrafischen Nachrichtenübertragung per Funkwellen, was einen entscheidenden Impuls für die Mobilfunk-Geschichte hatte. Beide schufen zum Ende des 19. Jahrhunderts jeweils ein kabelloses Telegrafennetz und übertrugen erfolgreich Nachrichten. Diese Technik brachte beiden den Nobelpreis ein und war Grundlage für die Entwicklung der weiteren Telegrafennetze. Unter anderem war diese Form der Telegrafie ein wichtiger Meilenstein für die Seeschifffahrt. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts wurden mehr und mehr Schiffe mit Telegrafen ausgestattet. Mit den Funktelegrafen war auch der Weg für weitere Entwicklungen wie Radio, Bildfunk, Fernsehen und Mobilfunk geebnet.