Ein ganz eigene Entwicklung in der Mobilfunk-Geschichte sind Satellitentelefone. Diese kamen in den 1970er-Jahren auf und wurden zunächst stationär eingesetzt. Seit 1982 gibt es ein System, das überwiegend für die Schifffahrt genutzt wird. Mobile Satellitentelefone für den Gebrauch auf Land sind erst seit Ende der 1980er-Jahre gängig. Wegen der relativ hohen Anschaffungskosten und den vergleichsweise teuren Gebühren belegt das Satellitentelefon eine Nische im Mobilfunkmarkt.

Der Vorteil der Satellitentelefone ist die mögliche Erreichbarkeit. Denn selbst in den am weitesten abgelegenen Winkeln der Erde kann mit einem Satellitentelefon telefoniert werden. Anders als beim Mobilfunk sind keine Sendemasten in der Nähe notwendig. Denn Satellitentelefone nutzen eins der Satellitennetze von Anbietern wie Thuraya, Immarsat, Globalstar oder Iridium. Dabei werden vom Telefon Datenpakete an den Satelliten geschickt und von dort weiter – entweder zu einem weiteren Satelliten oder eine sogenannte Erdfunkstelle. Von dort wird das Signal in das Fest- oder Mobilfunknetz eingespeist oder zu einem anderen Satellitentelefon weitergeleitet. Voraussetzung ist, dass bestimmte Einwahlnummern genutzt werden.

Satellitentelefone funktionieren über ein modifiziertes GSM-System. Dadurch ist es möglich, neben Sprache auch Daten zu übertragen. Das heißt E-Mails, SMS, Fotos, Webanwendungen sind über solche Telefone möglich, wenn sie dafür ausgerichtet sind. Die Datenübertragung erreicht dabei bis zu 432 kbps.

Das Problem ist jedoch nicht nur der Preis. Denn auch Größe und Gewicht der Geräte sind beachtlich. Zudem ist eine Zusatzantenne notwendig, um die volle Bandbreite der Datenübertragung zu nutzen. Daher bleibt das Satellitentelefon eine Alternative für die Seeschifffahrt und für Menschen, die in Gebieten unterwegs sind, in denen keine Netzabdeckung verfügbar ist. Beispiele sind unter anderem die Antarktis, der Himalaya, ein Dschungel oder eine große Wüste. In solchen Fällen haben Satellitentelefone in der Mobilfunk-Geschichte ihre Berechtigung als Alternative zu Handys.


Weiterlesen auf externen Seiten:
Die unterschiedlichen Techniken werden vorgestellt: www.satellitentelefon.mobi