Meine persönliche Handy Geschichte ist der auschlaggebende Grund, der mir letztlich die Idee zu dieser Webseite gegeben hat. Im Jahr 1991 war an ein eigenes Mobiltelefon überhaupt nicht zu denken. Ich kannte noch nicht einmal jemanden, der ein Autotelefon oder gar ein Porty, einen Koffer mit Hörer an der Seite, besaß und Handys gab es noch gar nicht.

In diesem Jahr trat ich meinen damaligen Beruf als Kundenberater für eine Baufirma im Außendienst an. Dazu gehörte auch so mancher Kundenbesuch, für den ich teilweise Strecken von 100 Kilometern und mehr zurücklegen musste. Da passierte es einmal, dass ich in einer entfernten Stadt einen Kundentermin wahrnehmen musste. Damit verbunden war eine Anfahrtszeit von rund zwei Stunden. Rechtzeitig begab ich mich dazu auf die Autobahn und traf pünktlich beim Kunden ein. Doch diesen traf ich nicht an, denn der hatte inzwischen im Büro meines Arbeitsgebers angerufen und den Termin aus wichtigem Grund abgesagt. Da stand ich nun, denn das Sekretariat konnte mich unterwegs nicht erreichen. Die Absage erfuhr ich erst, nachdem ich aus einer Telefonzelle dort angerufen hatte.

Mein damaliger Gedanke war, hätte ich jetzt ein Autotelefon gehabt, hätte mich zwischenzeitlich das Büro über die Absage des Kunden informieren können und das hätte mir zumindest einen Teil des Weges erspart.

Ganz so abwegig war der Gedanke des Autotelefons nicht. Mein damaliger Chef hatte in seinem Porsche 911 Carrera ein Autotelefon im  C Netz, was damals einen Anschaffungspreis von rund 8000 DM hatte. Musste ich etwas Dringendes mit ihm besprechen und er war nicht im Büro anzutreffen, rief ich ihn auf diesem Telefon schon öfter einmal an. Die Sprachqualität war aus heutiger Sicht eine Katastrophe, außerdem brach das Gespräch häufig ab. Trotzdem hatte er monatliche Telefonkosten allein im Auto zwischen 800 und 1000 DM. Denn er fand es cool, mit dem Hörer in der Hand in seinem Porsche unterwegs zu sein. Einmal fuhren wir gemeinsam zum Kunden, da durfte ich das Telefon benutzen. Denn wir waren etwas spät dran, worüber ich den Kunden informierte. Für mich war zu diesem Zeitpunkt ein Autotelefon ein Traum, der sich dann Jahre später verwirklichen ließ.

Erst im Jahr 1994 war es dann soweit und mein Traum ging in Erfüllung. Ich konnte mir mein erstes Mobiltelefon kaufen, das Motorola International 3200, den legendären Knochen. Dieses wog über 500 Gramm und war mit seiner langen Antenne kaum in der Jackentasche zu transportieren. Um acht Stunden erreichbar zu sein, musste ich immer einen Ersatzakku in der Hosentasche tragen. Aus heutiger Sicht kaum zu glauben, aber nun war ich endlich auch cool. Ein eigenes Handy war auch im Jahr 1994 noch eine Ausnahme.

(…)

Gerne veröffentlichen wir an dieser Stelle auch Ihre persönliche Handy-Geschichte. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zu uns auf.